Pflegetipps

Schuhpflege leicht gemacht - So pflegen Sie Ihre LOWA Schuhe richtig

 

 

Schritt 1: Vorbereitung der Pflege

Nehmen Sie das Fußbett heraus, sodass es an der Luft trocknen und auslüften kann. Entfernen Sie außerdem die Schnürsenkel, damit die Pflegestoffe auch an die verdeckten Stellen Ihres Schuhes, wie z.B. die Zunge und den Zungenbeutel gelangen können.

Schritt 2: Grundreinigung Ihrer Schuhe

Stark verschmutzte Schuhe mit einer Bürste und mit warmem Wasser reinigen. Sehr empfehlenswert ist auch ein Schuhreinigungsmittel, das hartnäckigen Schmutz entfernt. In Regionen mit stark kalkhaltigem Wasser empfehlen wir die Reinigung mit destilliertem Wasser (z.B. aus dem Trockner).

Schritt 3: Imprägnierung der Schuhe

Nachdem Ihre Schuhe vom Schmutz befreit wurden, sollten sie im noch leicht feuchten Zustand mit einem Imprägnierspray behandelt werden. In diesem feuchten Stadium sind die Lederporen weit geöffnet und die Imprägnierung dringt noch tiefer ins Material ein. Regelmäßige Nachimprägnierung verhindert die Wasser- und Schmutzaufnahme. Sie ist insbesondere deshalb so wichtig, da ein mit Wasser vollgesogenes Leder keinerlei Atmungsaktivität aufweist und das Klima im Schuh dadurch stark beeinflusst wird. Beachten Sie, dass die Imprägnierung erst nach 24 Stunden ihre volle Wirkung entfaltet.

Schritt 4: Pflege Ihrer Schuhe

Abhängig von der Nutzungsintensität und vom Verwendungszweck sollten Sie Ihre Schuhe regelmäßig mit Pflegemitteln behandeln. Insbesondere, wenn diese häufig extremer Nässe ausgesetzt sind, ist die Pflege mit einer Wachscreme oder Wachsemulsion - auch bei Schuhen mit GORE-TEX®-Membran - unbedingt erforderlich. Dem Leder müssen die durch das Wasser ausgeschwemmten Bestandteile zurückgegeben werden, damit dieses anpassungsfähig, flexibel und widerstandsfähig bleibt. Nicht gepflegtes Leder trocknet aus, wird brüchig, reißt ein und Ihr Schuh ist irreparabel beschädigt. Um dies zu verhindern, bietet es sich an, das Pflegemittel mit einem Tuch aufzugragen und mit einer Bürste einzupolieren. Durch vorsichtiges Anwärmen des Leders mit einem Fön erreichen Sie dabei ein noch besseres Eindringen der Pflegesubstanzen in das Leder.

Die Verwendung von Ölen und Fetten ist nicht ratsam, da sie das Leder zwar sehr weich und nahezu wasserdicht machen, der Schuh jedoch an Festigkeit und Stabilität einbüßt. Des Weiteren werden durch Öle und Fette die Lederporen verschlossen, wodurch der Schuh seine Atmungsaktivität verliert (Gummistiefeleffekt) und es können sich im schlechtesten Fall sogar Verklebungen lösen.

Schritt 5: Lagerung Ihrer Schuhe

Lederschuhe lagert man am besten im Schuhbeutel oder Karton an einem trockenen, luftigen Ort. Auf einem Holzschuhspanner behält Ihr Schuh seine Form. Alternativ dazu können die trockenen Schuhe auch mit Zeitungspapier ausgestopft werden.

Bitte lagern Sie die Schuhe niemals in feuchten und nassen Räumen, da die Schuhe Schimmel ansetzen können. Vermeiden Sie des Weiteren besonders heiße Lagerorte, wie z.B. in der direkten Sonne, im Kofferraum, in der Nähe von Heizkörpern etc.

LOWA Pflegemittel

Weitere Tipps 

Neu gekaufte Schuhe benötigen vor der ersten Tour keine zusätzliche Pflege, eine Auffrischung der Leder-Imprägnierung ist jedoch von Vorteil.

Das Lederinnenfutter sollte mit einer speziellen Ledermilch (z.B. Patina Ledermilch, Keralux LCK) von Zeit zu Zeit eingerieben werden, da der oft sehr aggressive Fußschweiß, mit den darin enthaltenen Salzen, das Futter austrocknet und es brüchig und hart macht.

Das GORE-TEX®-Innenfutter benötigt keine gesonderte Pflege, kann jedoch gelegentlich mit lauwarmem Wasser und einer leichten Seifenlösung gereinigt werden. Falsche oder mangelnde Lederpflege macht die Membrane jedoch wirkungslos. Es ist deshalb nicht ausreichend intensiv genutzte GORE-TEX®-Schuhe nur mit einem Imprägnier- oder Pflegespray einzusprühen!

Lederschuhe nicht in der Waschmaschine waschen. Die mechanische Einwirkung während des Waschvorgangs in Verbindung mit einer erhöhten Waschtemperatur kann zur Auswaschung der Farbpigmente, Beschädigung von Obermaterialien und zur Auflösung von Verklebungen führen, wodurch der Schuh irreparabel zerstört wird.

Bei Nubuk- und Veloursledern wird die Oberfläche durch den Wachsauftrag zwar dunkler, kann jedoch mit einer Draht- bzw. Messingbürste wieder aufgebürstet werden. Die ursprüngliche Optik geht dabei allerdings etwas verloren. Um diese optische Veränderung zu vermeiden kann ein Flüssigpflegemittel verwendet werden. Glattleder und gewachste Leder sind pflegeleichter und widerstandsfähiger gegen Wasser und Schmutz.

Auch die Textilmaterialien an Ihrem Schuh sollten regelmäßig imprägniert werden, um den Widerstand des Materials gegen die Aufnahme von Wasser und Schmutz zu verbessern.

Die Schuhe sollten nach dem Gebrauch immer gut auslüften und austrocknen. Nehmen Sie die Innensohle heraus und öffnen Sie die Schnürung. Dies sollte auch bei mehrtägigen Touren nicht vergessen werden. Schuhe nie an der Heizung, zu nahe am Ofen, im Auto unter der Heckscheibe oder im Kofferraum trocknen lassen. Nasses Leder "verbrennt" sehr leicht (d.h. es wird spröde, brüchig und zieht sich zusammen). Sehr häufig entstehen an der Geh- bzw. Knickfalte irreparable Lederrisse. Auch Haken und Nieten werden in Mitleidenschaft gezogen.

Säure, Benzin oder Jauche greifen besonders das Sohlenmaterial und die Klebstoffe an. Ein Zersetzungsvorgang setzt ein, der Ihren LOWA Schuh zerstören kann. Versuchen Sie den Kontakt mit diesen Stoffen zu vermeiden und reinigen Sie den Schuh sehr gründlich, wenn Sie doch einmal damit in Berührung gekommen sind.