6 Fragen an Yannick Flohé

Mitte Juni hat Yannick Flohé die Deutsche Meisterschaft im Bouldern gewonnen. Grund genug sich den Kletterer aus der DAV-Sektion Aachen genauer anzuschauen.

1. Yannick, du hast die deutsche Boulder-Meisterschaft in Friedrichshafen gewonnen, nochmals Gratulation dazu! War der Meistertitel dein großes Ziel in diesem Jahr?

Natürlich war es eines meiner Ziele, dieses Jahr Deutscher Meister im Bouldern zu werden. Jedoch liegt mein Fokus dieses Jahr darüber hinaus auf internationalen Wettkämpfen wie Boulder- und Lead-Weltcups und insbesondere der Jugend-Weltmeisterschaft.

2. Viele Seiten sprechen von einem überraschenden Erfolg. Wie würdest du das Gefühl von „dort oben an der Wand” im Moment des Sieges beschreiben?

Ich hatte mir durchaus große Chancen auf den Sieg ausgemacht, da es für mich schon Anfang des Jahres bei den Boulder-Weltcups in Moskau und China sehr gut lief. Ich war natürlich super glücklich über den Sieg und auch etwas erleichtert, dass das Finale so perfekt abgelaufen ist. Man weiß ja vorher nie, ob einem die Boulder liegen. Da kann immer alles passieren.

3. Hat sich dein (Kletter-)Alltag nach der Meisterschaft verändert? Was sind deine Pläne für deine sportliche Zukunft?

Nein, mein Alltag hat sich nicht geändert. Ich trainiere im Moment meine Ausdauer für die Lead Weltcups und bereite mich auf die Jugend WM im August vor.

4. Gibt es eine besondere Inspirationsquelle oder Motivation, die dich pusht, wenn du mal einen schlechten Tag hast?

Motivationsprobleme habe ich eigentlich nicht. Das Training macht mir jeden Tag aufs Neue Spaß. Ich freue mich jedes Mal darauf. Das ist, denke ich, auch der Grund weshalb es dieses Jahr so gut für mich läuft.

5. Was macht für dich das Besondere am Klettern/ Bouldern aus?

Das Besondere für mich ist die Abwechslung die man beim Sport hat und die Vielseitigkeit des Trainings.

6. Welche Priorität nimmt der (Kletter-)Sport in deinem Leben ein?

Da ich letztes Jahr mit der Schule fertig geworden bin, nimmt der Sport zurzeit den Großteil meiner Zeit in Anspruch.