Produkte

Bei seinen Produkten legt LOWA besonderen Wert auf eine perfekte Passform, hohe Funktionalität, ein zeitgemäßes Design und technische Innovation. Ein wesentlicher ökologischer Vorteil ergibt sich durch die Langlebigkeit der Produkte.

Passform und Qualität

LOWA gibt sich nicht mit dem Zweitbesten zufrieden. Aus diesem Grund bietet LOWA seinen Kunden stets die beste Qualität. Das beginnt bei den verwendeten Materialien und endet beim fertigen Schuh. Die Ansprüche an sich selbst und an seine Leistungen versteht LOWA als Leitwert für die Hochwertigkeit der Produkte.

Das Engagement der kompetenten Mitarbeiter und der Anspruch, einen perfekten Schuh zu konstruieren, begleitet dabei jede Phase der Produktentwicklung. Und auch der Service rund um die Produkte trägt diesem Anspruch Rechnung.

Aus der Verpflichtung, höchste Leistungen für höchste Produktgüte zu realisieren, ergibt sich der Leitsatz kompromissloser Qualität. LOWA-Produkte sind nicht nur eine Garantie für optimalen Komfort, sondern zugleich auch ein Sicherheitsfaktor. Absolute Präzision in Entwicklung und Konstruktion sind maßgebend für einen sicheren Tritt und bestmögliche Funktionalität im jeweiligen Einsatzbereich.

„Unsere Leitlinie in der Produktentwicklung ist klar definiert: Wir möchten unseren Kunden hochwertige Outdoor-Schuhe bieten, die über eine perfekte Passform, eine hohe Funktionalität und ein modernes Design verfügen.“

Alexander Nicolai, Entwicklungsleiter

Athleten als Partner

Der Anspruch von LOWA ist es, dass die Produkte besser, mindestens aber gleich gut sind, als die der besten Konkurrenz. Um diesem kompromisslosen Anspruch gerecht zu werden, bezieht LOWA kontinuierlich Alpinisten und Bergsportler aus den LOWA-Athleten-Teams in den Entwicklungsprozess mit ein. Sie dienen als Experten, Ideen- und Ratgeber und prüfen die Schuhe unter den verschiedensten Bedingungen.

„Die LOWA-Athleten sind für uns wichtige Markenbotschafter. Sie nehmen uns mit in die entlegensten Winkel dieser Erde und testen unsere Schuhe unter extremsten Bedingungen. Daher sind sie auch bei der Schuh-Entwicklung wichtige Partner für uns.“

Arthur Kudelka, Serviceleiter

Materialauswahl

Das von LOWA verwendete Leder stammt hauptsächlich von Rindern aus Europa. Hauptlieferant ist die Firma Heinen aus Wegberg, von der LOWA rund 70 Prozent des Leders bezieht. Weitere Gerbereien, von denen das Unternehmen sein Leder bezieht, sind beispielsweise die Firma VIVIANI aus Zagreb (Kroatien) und die Firmen DANI aus Arzignano sowie Perwanger aus Ora (Italien). Alles ganz bewusst ausgewählte Gerbereien, deren Firmenphilosophie ökologisch und sozial-verantwortlich zu produzieren, mit der von LOWA übereinstimmt.

Lieferanten Heinen DANI VIVIANI PERWANGER

„Vegane Kollektion“

Es gibt verschiedene Definitionen für „vegan“. Textile Oberteile statt Leder sind bei Schuhen schon der halbe Weg. Alle Schuhe der All-Terrain-Sport-Kollektion und einige weitere Modelle enthalten weder Leder noch tierische Wolle. Auch der verwendete Klebstoff ist frei von tierischen Bestandteilen. Allerdings ist der Nachweis, dass keine tierischen Produkte in allen verwendeten Komponenten vorhanden sind, ziemlich aufwendig. Regelrechte Detektivarbeit ist nötig, um zu prüfen, ob auch die verwendeten Farben, Chemikalien, Veredelungssubstanzen etc. frei von tierischen Bestandteilen sind. Dies liegt vor allem auch daran, dass hochwertige Outdoor-Schuhe, aus sehr vielen Einzelteilen und Komponenten bestehen. Beim Modell INNOX sind es beispielsweise mehr als 150 Teile. All diese nach den oben genannten Kriterien zu überprüfen, ist nahezu unmöglich. Keine belastbaren Aussagen kann LOWA derzeit auch zu den ganz strengen veganen Kriterien machen, bei denen es unter anderem darum geht, dass für die im Produkt verwendeten Materialien keinerlei Tierversuche durchgeführt wurden oder dass alle Pflanzenfasern aus kontrolliert biologischem Anbau stammen.

Nach eigens auferlegten Regeln verwendet LOWA in keinen seiner Schuhe Merinowolle, die unter Anwendung von Mulesing gewonnen wird, keine Daunen, keine Milch- und andere Lebensmittelfasern, keine Nanotechnologie, keine Antitranspirante, keine Biozide und keine Anti-Schimmelmittel.

CADS-Mitgliedschaft

LOWA ist eines der Gründungsmitglieder der CADS (Cooperation at DSI), einem Zusammenschluss von Herstellern und Lieferanten zur Vermeidung von Schadstoffen in Schuhen unter dem Dach des Deutschen Schuhinstituts. Sämtliche angeschlossenen Unternehmen verpflichten sich freiwillig, den bewusst hohen Anforderungen der erarbeiteten Richtlinie „Verzeichnis eingeschränkt nutzbarer Substanzen in Schuhen“ gerecht zu werden.

Schadstofffreiheit

Darüber hinaus erfüllt LOWA alle gestellten Anforderungen in Sachen Schadstofffreiheit, die in der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH) festgelegt sind. REACH ist eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe. LOWA versichert bezüglich Artikel 33 der Verordnung, dass seine Erzeugnisse und deren Verpackung keine Stoffe der Kandidatenliste (in der jeweils gültigen Fassung) gemäß Artikel 59 (1) enthalten. Zudem hat LOWA zusätzlich für alle Produkte eine eigene „Restricted Substances List“ (Liste verbotener und/oder begrenzter Inhaltsstoffe) erstellt, die der CADS-Richtlinie entspricht. LOWA überprüft seine Materialien stichprobenartig auf alle Schadstoffe durch eigene Tests sowie anerkannte, externe Labors.

Langlebigkeit
und Pflege

Ein wesentlicher ökologischer Vorteil von Produkten ergibt sich durch deren Langlebigkeit. Das gilt auch für LOWA-Schuhe, die allesamt von hoher Qualität und Robustheit sind. Aber auch hochwertige Schuhe verdienen und benötigen eine gute Pflege. Hierdurch bleiben sie komfortabel sowie schmutz- und wasserabweisend. Durch eine regelmäßige Pflege verlängert sich zudem ihre Lebensdauer.

Zur Pflegeanleitung

Neubesohlung und Reparatur

Nach jetzigem Stand steht eine stoffliche Wiederverwertung von LOWA-Schuhen unter energetischen Gesichtspunkten noch in keinem sinnvollen Verhältnis, da sie aus vielen unterschiedlichen Materialien bestehen. Entsprechende Weiterentwicklungen werden aber regelmäßig überprüft. Bei abgelaufenen Sohlen müssen die Schuhe nicht gleich ausgetauscht werden. Viele Schuhe lassen sich mittlerweile wiederbesohlen beziehungsweise kann der Absatz der Schuhe erneuert werden.

Zur Reparatur

Beratungs- und Serviceangebot

Ein partnerschaftlicher Umgang mit Dienstleistern, Händlern und Konsumenten ist für LOWA ebenso selbstverständlich wie ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis. Jahrelange, gewachsene Geschäftsbeziehungen auf hoher Vertrauensbasis zeichnet das Unternehmen aus. Selbstverständlich wird auch gewissenhaft mit Kundendaten und rechtlichen Vorgaben zur Wahrung des Datengeheimnisses und des Datenschutzes umgegangen.

Zum Service

Ziele und Maßnahmen zur Schaffung einer nachhaltigen Produktpalette und zur Optimierung der Vertriebs- und Lagerprozesse:

Laufende Maßnahmen

  • Wissen zu Stoffen, Textilien und Sohlen erweitern
  • Nachhaltigkeitsaspekte bei Materialien und Produktionskriterien (z.B. durch Merkblätter und Anforderungskataloge) systematischer berücksichtigen

Mittelfristige Ziele

  • Umstellung unserer Pflegeprodukte (Nachimprägnierung) auf PFC-freie Alternativen (Q4/2018)
  • Effizientere Nutzung von Restmaterialien (Leder, Textilien, Schnürsenkel etc.) (Q4/2018)
  • Lieferanten anhand von CR-Kriterien bewerten (Q4/2018)

Langfristige Ziele

  • Lieferprozesse und Logistik optimieren (LogiSoft) (Q4/2019)
  • Produktkennzahlen ermitteln und veröffentlichen (Q4/2020)