2022_toptrails_speedhiking_westerwald_westerwaldtouristikservice_westerwaldsteig-1
Charakter:
Tagestour
Start der Tour:
Mari­enthal, Kloster Mari­enthal, gegenüber Hotel Mari­enthaler Hof
Ende der Tour:
Hachenburg, Land­schafts­museum, Leipziger Straße 1
Dauer:
06:30 Stunden
Distanz:
31 km
Bergauf:
871 m
Bergab:
772 m
Ausrüstung:
Leichtes Schuhwerk, Wander­kleidung
FERROX PRO GTX MID Ws
Unser Schuh-Tipp:
FERROX PRO GTX MID Ws

Vom Kloster Mari­enthal geht es stetig bergauf in Richtung Racksen. Über den Pfad „Weltende“ mit hoher Steig­qualität geht es zur Spitzen Ley mit Aussicht auf Stein-Wingertund weiter nach Heimborn zum Zusam­menfluss von Großer und Kleiner Nister. Immer der Nister folgend erreicht man über Heuzert und Astert in steilem Aufstieg über Stufen das mittel­al­terliche Dach­schie­fer­bergwerk am Assberg. Über die Hohe Ley und entlang der Nister ist Limbach bald erreicht. Von hier aus geht es weiter entlang der Kleinen Nister über Streit­hausen zum Kloster Mari­enstatt. Auf dem Weg zum Ort Nister kommt man an der Nistermühle vorbei, die Konrad-Adenauer als Versteck während der Nazizeit diente. In Nister beginnt der Aufstieg in der zweiten Holz­bach­schlucht des Wester­wald­Steiges. Steile Trep­pen­stufen führen hinauf nach Hachenburg mit Schloss und Land­schafts­museum.