FAQ


Wie finde ich den passenden Schuh für meine Aktivitäten?

Drei Schritte zum richtigen Schuh - folgende Überlegungen beim Kauf eines Schuhs sind zu berücksichtigen:

  1. Welche Aktivität planen Sie?
  2. Unter welchen Bedingungen (Dauer, Gelände, Wetter, Klima) werden Sie unterwegs sein?
  3. Wählen Sie einen LOWA Fachhändler in Ihrer Nähe und lassen sich dort fachgerecht beraten.

Kann ich meine LOWA Schuhe ab Werk beziehen bzw. direkt bei LOWA einkaufen?

Nein, wir haben bewusst und aus guten Gründen keinen Fabrik-, Lager- oder Direktverkauf. Die individuelle Passgenauigkeit und Ihr spezielles Anforderungsprofil an Ihre LOWA Schuhe erfordern eine intensive und gute Beratung. So, wie sie nur der Fachhandel bieten kann.

Die Sohlen meiner LOWA Schuhe sind abgelaufen. Ist eine Neubesohlung möglich?

Ob Ihr LOWA Schuh neu besohlt werden kann, hängt von seiner Machart ab. Aufgeklebte Sohlen, wie z.B. bei allen LOWA Alpin-, Backpacking- und Trekking-Modellen lassen sich normalerweise problemlos ersetzen. Ihr LOWA Fachhändler schickt Ihre Schuhe zu uns ein, wo sie zum Selbstkostenpreis mit Originalteilen neu besohlt werden. Sollten die ursprünglichen Originalsohlen nicht mehr vorrätig sein, werden mindestens gleichwertige Materialien eingesetzt. Bei Schuhen der All Terrain Collection sowie der Kategorien All Terrain Sport/Speedhiking und Travel ist eine Neubesohlung leider nicht möglich.

Wie lange habe ich Gewährleistung auf meine LOWA Schuhe?

Sie bekommen von uns 24 Monate Gewährleistung auf Material- und Verarbeitungsmängel. Sollten in dieser Zeit Mängel auftreten, beheben wir sie im Rahmen unserer allgemeinen Gewährleistungsbedingungen. Für Schäden durch unsachgemäße Pflege und falsche Beanspruchung, können wir leider keine Verantwortung übernehmen. In der Regel können solche Schäden aber zum Selbstkostenpreis von uns behoben werden.

Mein LOWA Schuh ist defekt und ich bin nicht sicher, ob es sich um eine berechtigte Reklamation handelt?

Bitte zeigen Sie jeden derartigen Defekt Ihrem LOWA Fachhändler (Kaufbeleg nicht vergessen!). Sie können natürlich jeden LOWA Händler aufsuchen, gehen am besten jedoch dorthin, wo Sie Ihre Schuhe auch gekauft haben. Der LOWA Händler ist der Ansprechpartner für solche Fragen. Er kann mit seinem Fachwissen am besten beurteilen, was zu tun ist, bzw. ob Ihre Schuhe zur Reparatur eingeschickt werden sollten.

Wie pflege ich meine LOWA Schuhe am besten?

Die richtige Schuhpflege sorgt dafür, dass Sie lange Freude an Ihren LOWA Schuhen haben. Ausführliche Pflegeanleitungen und -tipps finden Sie in unserer Rubrik "Service/Pflegetipps".

Was bedeuten Begriffe wie z.B. "SPS", "C4", usw.?

Meistens handelt es sich bei diesen Begriffen um Technologien, welche z.B. die Passform, den Gehkomfort und die Stabilität usw. verbessern. Genaue Erklärungen dafür finden Sie in unserer Rubrik "Passform & Qualität".

Was ist ein Leisten? Und worin besteht der Unterschied zwischen Damen- und Herrenleisten?

Als Leisten bezeichnet man das Formstück aus Holz oder Kunststoff, das während der Produktion den Innenraum des Schuhs ausfüllt. Der Schuh wird sozusagen um den "fußförmigen" Leisten herum aufgebaut. Der Leisten ist wesentlich für den Sitz und die Passform des Schuhs verantwortlich. Damenleisten sind bei LOWA grundsätzlich etwas schmaler im Ballenbereich, besitzen einen höheren Ristbereich und sind schlanker in der Ferse.

Aus welchen und wie vielen Teilen bestehen Trekkingschuhe?

Für die Fertigung eines LOWA Trekkingschuhs sind ca. 190 Einzelteile, unzählige Meter Faden, viel Klebstoff und viel Handarbeit nötig. Hier die Materialaufstellung am Beispiel des LOWA Trekkers (1 Paar in Größe 8):

  • 30 Teile Leder
  • 42 Teile Verstärkungen
  • 110 Metallteile
  • 10 Bodenteile

Dazu kommen 65 Meter Faden und etwa 200 Gramm Klebstoff.

Welche Herstellungsschritte braucht LOWA, um einen Wander-/Trekkingschuh herzustellen?

  1. Die Lederbeurteilung: Sortierung und Einteilung
  2. Das Stanzen der Schuhteile: Oberlederteile, Futterteile, Polsterteile, Verstärkungsteile usw.
  3. Das Vorrichten: Vorbereiten der Einzelteile, Stempeln, Schärfen (Kantenbereiche dünner), Egalisieren (alle Teile auf exakt gleiche Stärke bringen), Kanten färben, Aufbügeln (mit den Verstärkungsteilen)
  4. Das Nähen: Zusammennähen der Teile
  5. Das Kleben: Einkleben der Polsterteile
  6. Das Nieten: Aufnieten der Metallteile wie Schlaufen und Haken
  7. Die Qualitätskontrolle des Schaftes (das ist der Schuh ohne Leisten und ohne Brandsohle/Sohle)
  8. Die Sohlen vorbereiten: Aufrauhen, Vorbehandeln
  9. Die Brandsohle am Leisten befestigen
  10. Die Schaftspitze zwicken (dabei wird der Schaft unter Zug über den Leisten geformt und anschließend der Schaftrand an die Brandsohle geklebt
  11. Das "Einscheren" des Fersenbereichs (dabei wird der hintere Schaftrandbereich an die Brandsohle geklebt bzw. genagelt)
  12. Das Aufrauen des Sohlenbereichs
  13. Das Aufkleben der Gummirandstreifen
  14. Das Aufkleben der Sohlen
  15. Das Ausleisten des Schuhs
  16. Das Finish: ausführliche Qualitätskontrolle
  17. Das Aufsprühen der Appretur
  18. Das Einziehen der Schnürsenkel
  19. Das Einlegen des Fußbetts
  20. Das Befestigen des Etiketts
  21. Das Verpacken und Verschicken

Genauere Beschreibungen und Fotos finden Sie in der Rubrik "Über LOWA/Produktion".